Fenster Möbel Küchen

Persönliche Beratung und eigene Fertigung

Juni 2016

Fast ein Jahr nach dem Brand haben wir unsere Fertigung in der neuen Produktionshalle wieder aufgenommen. Moderner und effizienter denn je fertigen wir Fenster und Haustüren in Holz und Holz-Aluminium für den privaten Hausbau, für Wohn- und Geschäftsbauten, öffentliche Auftraggeber und unsere Wiederverkäufer.

Individuelle Lösungen für Möbel und Innenausbau entstehen aus maßgeschreinerten Ideen, die sonst keiner hat. In unserer Manufaktur verwandeln wir Holz, Glas, Edelstahl in einzigartige Objekte.
Holz ist der Ursprung und die Basis unserer Arbeit. Es ist einfach ein tolles Material. Heute, morgen und für unsere Zukunft.

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus: Am Sonntag, den 10.Juli 2016 werden wir für einen „Tag der offenen Tür“ unsere Produktion zeigen und freuen uns auf viele interessierte Besucher.
Wie entsteht ein Fenster? Wie programmiert man eine CNC-Maschine? Welche Trends gibt es in der Küche? An diesem Tag können Sie die Welt von kleinhans live erleben. Freuen Sie sich auf interessante Einblicke in unsere Produktion und einen spannenden Rundgang.

Für Ihr leibliches Wohl und die Unterhaltung der Kinder ist gesorgt. Ein Shuttle-Service bringt Sie ins Küchenstudio, dort erleben Sie Showcooking und Fingerfood vom Feinsten.
Gerne können Sie auch Freunde und Nachbarn mitbringen!


März 2016

Während die Arbeiten an der Außenfassade im vollen Gange sind, wurden im Inneren der Halle alle Arbeiten abgeschlossen. Derzeit werden die neuen Maschinen und Anlagen aufgebaut und angeschlossen.
Die Zeit der Inbetriebnahme der Maschinen und Schulung der Mitarbeiter vor Ort ist angebrochen !
Alle sind begeistert von der Größe und der Helligkeit der Halle sowie von der Planung des neuen Produktionsablaufes.

Wir sind zuversichtlich, dass wir die Produktion im April - wie geplant - schrittweise wieder aufnehmen können. Bleiben Sie neugierig ...

 
 

Januar 2016

Mit Riesenschritten eilen wir auf die Fertigstellung unserer Halle zu !

Erste Maschinen und Anlagen werden bereits installiert.
Am Kran hängt unsere neue Filteranlage für die Späneabsaugung. Parallel sind die Elektriker und Heizungsbauer dabei, unsere Halle mit der notwendigen Energie zu versorgen. Dank des milden Winters konnten die bisherigen Arbeiten Rekordzeit ausgeführt werden.

Einige unserer Mitarbeiter werden bereits bei den Herstellern auf die Bedienung der neuen Anlagen und Maschinen geschult. Für die EDV-Anbindung und die Ansteuerung der Maschinen sind noch viele Anpassungs- und Trainingsstunden erforderlich, damit die Installationsphase der Maschinen von Februar bis April reibungslos vonstatten geht.

Januar 2016: Die neue Filteranlage für die Späneabsaugung wird montiert
Januar 2016: Die neue Filteranlage für die Späneabsaugung wird montiert
Januar 2016: Die neue Filteranlage für die Späneabsaugung wird montiert
Januar 2016: Hallenaufbau
Januar 2016: Hallenaufbau
Januar 2016: Hallenaufbau
Januar 2016: Hallenaufbau
Januar 2016: Hallenaufbau
Januar 2016: Hallenaufbau

Oktober 2015


Kehler Zeitung, 24. September 2015, Martin Egg

Phönix steigt aus der Asche

Nach einem Vollbrand laufen in der Schreinerei Kleinhans die Wiederaufbauarbeiten auf Hochtouren

Die Schreinerei Kleinhans trotzt der teilweisen Zerstörung durch einen Brand im Juli: Noch Ende dieses Jahres soll ein neuer Hallenrohbau stehen. Die 52 Mitarbeiter kommen derzeit in befreundeten Betrieben unter.

Kehl. Alles läuft nach Plan beim Wiederaufbau der am 10. Juli durch ein Feuer zerstörten Produktionshalle der Schreinerei Kleinhans in der Königsberger Straße. Bereits am Montag kommender Woche soll laut Unternehmenschef Markus Kleinhans mit dem Abtragen der Bodenplatte begonnen werden. Der Bauantrag zur Errichtung einer neuen, 1200 Quadratmetern umfassenden Halle ist gestellt, mit der Baugenehmigung, dem »Roten Punkt«, rechnet der Firmenchef Anfang Oktober.

Der weitere Zeitplan sieht folgendermaßen aus: Ende des Jahres soll Richtfest gefeiert werden, im Januar könnte dann mit dem Schließen der Wände begonnen werden. Und im Februar erwartet Kleinhans den Einzug neuer Maschinen in die Halle, die bis April einsatzbereit sein sollen.

Der großen Solidarität, die viele seiner Mitbewerber in der Branche an den Tag gelegt hatten, ist es zu verdanken, dass die Kleinhans’sche Produktion bis dahin nicht zum Erliegen kommt: In den Firmen Helia Ladenbau (Oberkirch), der Renchener Schreinerei Schitt, Fensterbau Hollenberger in Oberkirch und dem Singener Unternehmen Lauber hat der Kehler Betrieb Unterstützer gefunden, die ihm mit ihren speziellen Maschinen aushelfen.

Keiner seiner 52 Mitarbeiter, setzt sich Kleinhans gegen Gerüchte zur Wehr, habe durch den Brand seinen Arbeitsplatz verloren, das gelte auch für die insgesamt acht Auszubildenden:
Zwei sind dem Chef zufolge in der Offenburger Firma Krocker untergebracht, einer in der Schreinerei Kubitschek (Neumühl), ein weiterer bei Fensterbau Mossmann in Offenburg. Die anderen würden im durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogenen Kleinhans-Küchenstudio ausgebildet und helfen dabei überwiegend bei Montagearbeiten daheim bei den Kunden.

Die Brandursache bleibt Markus Kleinhans zufolge weiterhin unklar, der von der Staatsanwaltschaft untersuchte Anfangsverdacht einer Brandstiftung habe sich jedenfalls nicht erhärtet. Die Ursachensuche habe sich für den Brandsachverständigen schon deshalb schwierig gestaltet, weil für die Löscharbeiten die Halle habe eingerissen werden müssen, erklärt Kleinhans. Der Schreinerei-Chef machte bei seiner Versicherung einen Maschinenschaden in Höhe von 2,7 Millionen Euro und einen Gebäudeschaden von 1,2 Millionen Euro geltend. Den durch die Betriebsunterbrechung entstehenden und ebenfalls für die Dauer von zwölf Monaten von der Versicherung getragenen Schaden kann Kleinhans noch nicht beziffern. Hier werde erst 2017 Bilanz gezogen.

Familienbetrieb

Von »nicht gerade rosigen Zeiten im Handwerk« spricht Markus Kleinhans gegenüber der Kehler Zeitung, viele seiner Kollegen hätten ihm deshalb im Juli geraten, das Geld von der Versicherung zu nehmen und das Geschäft zu schließen. Für ihn habe so etwas aber nie zur Debatte gestanden, beteuert Kleinhans, der den Betrieb in zweiter Generation führt und Vater zweier Kinder ist, die ihm, so hofft er, irgendwann nachfolgen werden.

Nicht zuletzt betont der Unternehmenschef seine Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, von denen einige der Schreinerei bereits seit knapp drei Jahrzehnten angehören. Auch diese Menschen seien seine »Familie«, sagt er.

Schreinermeister Markus Kleinhans (50) steht an dem Ort, an dem sich bis im Juli noch seine Produktionshalle befunden hatte. Ihre Umrisse lassen sich noch gut am angebauten Bürogeb.ude erkennen. An gleicher Stelle entsteht bald eine neue, ebenfalls 1200 Quadratmeter umfassende Halle. Der Bauantrag ist gestellt, Anfang Oktober rechnet Kleinhans mit dem »Roten Punkt«.
Wenn alles nach Plan läuft, steht Ende des Jahres der Rohbau, sodass im Januar mit dem Schließen der Wände begonnen werden kann. Im Februar sollen dann die Maschinen einziehen, um im April wieder mit der Produktion beginnen zu können. Foto: Martin Egg
Ein Trümmerfeld: die Schreinerei Kleinhans einige Tage nach dem Brand. Archivfoto: Ellen Matzat
Großeinsatz der Kehler Feuerwehr am späten Abend des 10. Juli in der Königsberger Straße: Die Produktionshalle der Schreinerei Kleinhans steht in Flammen. Archivfoto: Martin Egg

Zeitungsbericht als PDF downloaden


Fast unglaublich!

5. August 2015

Der Abriß ging zügig voran und nur drei Wochen nach dem Brand ist von der Produktionshalle nur noch die Bodenplatte übrig geblieben. Hier wird nun in einem weiteren Schritt entschieden, ob diese noch zu sanieren ist.

Auf dieser Fläche, wird nun unsere neue Produktionshalle für den Möbelbau und die Fensterfertigung  entstehen.  Erste Pläne vom Architekt und statische Berechnungen liegen bereits vor, auch wurden bereits Gespräche mit der örtlichen Baubehörde geführt, um aktuelle Bauvorschriften einzuhalten. Gleichzeitig informieren wir uns über die neueste Produktionstechnik und -maschinen, holen Angebote ein und führen schon erste Auftragsverhandlungen. Es gilt, einen kompletten Maschinenpark neu anzuschaffen und dies in Rekordzeit.

Die Solidarität unserer Kollegen ist ungebrochen, sodass wir mittlerweile drei unserer Azubis in befreundeten Schreinereien unterbringen konnten. Diese führen nun ihre Ausbildung ungehindert weiter und können sich auf die Gesellenprüfung im kommenden Jahr optimal vorbereiten.

Auch gingen wir Kooperationen mit Schreiner- und Fensterbaubetrieben ein, mit denen wir nun gemeinsam unsere Aufträge abarbeiten, um unsere Kunden in der gewohnten Kleinhans-Qualität zu bedienen.

Gemeinsam mit unseren Mitarbeiten stellen wir uns dieser Herausforderung und freuen uns, im kommenden Frühjahr unseren Kunden und Geschäftspartnern eine hochmoderne und effiziente Produktion bieten zu können.

Wir halten Sie an dieser Stelle weiterhin auf dem Laufenden !


Trotz Brandschaden geht der Betrieb weiter

Am Freitagabend, den 10.7.2015 kam es zu einem Brand auf unserem Gelände, der unsere Produktion teilweise betraf. Eine unserer Hallen hatte aus noch ungeklärter Ursache gebrannt.

Unser Betrieb geht seit Montag trotzdem weiter, da unsere Verwaltung davon nicht betroffen wurde.
Auch die Lackierung und Fertigung der Fenster, das Küchenstudio und das Lager sind unbeschadet.

Dank unseres guten regionalen Netzwerkes können wir alle Aufträge bearbeiten und baldmöglichst ausliefern.
Wir sind uns sicher, dass wir trotz dieser Widrigkeiten, das Ausmaß an Verzögerungen auf ein Minimum beschränken können. Für Ihre Rückfragen sind wir selbstverständlich jeder Zeit erreichbar.

Überwältigend sind die Hilfe und die große Anteilnahme, die wir sofort erfahren haben.
Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken.


Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.


Christiane und Markus Kleinhans


Jetzt neu! Das Stehpult von kleinhans – ergonomisches Möbel als Arbeitsplatz oder Rednerpult

Das Stehpult lässt sich individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Für aktives Arbeiten im Stehen und eine gute Haltung. Da wir jeden Tag im Durchschnitt etwa neun Stunden sitzen, ist unser neues Stehpult eine echte Wohltat für Ihren Rücken und lässt sich individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Mehr ...

Individuelle Material- und Farbwahl
Optionale Ausstattung
Ergonomische Arbeitshöhe
Verdeckte Kabelanschlüsse

Holz ist Leben

Der Werkstoff Holz steht bei uns im Fokus. Die Liebe zum Material und seiner natürlichen Ausprägung ist die Grundlage für unsere Arbeit. So können wir unseren Kunden umfassend beraten und betreuen. Unser qualifiziertes Fachpersonal steht Ihnen von der Planung bis zur Montage zur Seite. Fenster, Türen, Möbel, Innenausbau und dazu moderne, innovative Küchen sind die Module unseres Portfolios.


kleinhans Küchenstudio – Die beste Adresse für Ihre Wunschküche

Küchen sind unsere Leidenschaft: Seit Mai 1995 präsentieren wir uns auf mehr als 350 qm mit 13 Musterküchen in unserer Ausstellung „Am Läger 4”. Ob High-Tec-Design oder Landhausstil, Hochglanz oder gewachstes Holz, Kunststoff oder Echtholz – hier planen wir für Sie Ihre Küche individuell. Mit neuester Computertechnik entsteht Ihre Küche in foto-realistischer Darstellung – farbig und in 3D – direkt vor Ihren Augen.

Besuchen Sie uns auch auf www.kuechen-kleinhans.de

50 Jahre